Farbpsychologie im Marketing

Farben beeinflussen unser Kaufverhalten

Farben wecken Emotionen, sie können ganze Erinnerungen in uns wachrufen oder uns je nach Einsatz zum Kauf oder Nichtkauf eines Produktes animieren. Denn jeder Mensch hat seine persönlichen Lieblingsfarben, mit denen er ganz bestimmte Dinge assoziiert. Deshalb beeinflussen Farben auch unser Konsumverhalten in einem ganz erheblichen Maße. Eine Erkenntnis, die auch bei Marketingstrategien von entscheidender Bedeutung ist. Das reicht vom Corporate Design einer Firma bis hin zum ausgetüftelten Logo eines international agierenden Unternehmens.

Besonders sehr prägnante Farben sorgen für eine größere Wahrnehmung und können im Idealfall eine Marke sogar unverwechselbar machen. Denn wer denkt bei leuchtendem Rot nicht sofort an Coca-Cola, bei dunklem Blau an Nivea oder bei strahlendem Gelb an Ikea? Charakteristische Farben fungieren nicht nur als Symbolträger. Sie sorgen auch dafür, dass eine Marke oder ein Unternehmen aus der Masse der Mitbewerber hervorsticht.

Wer nicht auffällt, hat verloren

Denn in unserer von Hektik und Schnelligkeit geprägten Zeit ist die visuelle Wahrnehmung von Produkten oder Logos oft sehr flüchtig. Wer also nicht auffällt, geht früher oder später unter. Bei der Farbauswahl spielt daher vor allem die Frage eine Rolle, auf welche Weise man nach außen wahrgenommen werden möchte. Soll das Unternehmen oder das Produkt sachlich und seriös erscheinen? Möchte man modern, innovativ und als Trendsetter wirken? Und wie beeinflussen unterschiedliche Farben die jeweiligen Zielgruppen? Hinsichtlich von Faktoren wie Geschlecht oder Alter muss hier differenziert werden. Damit die Werbebotschaft auch an der richtigen Adresse ankommt, sollten daher zuvor sowohl die Farben wie auch die jeweiligen Grafikmittel gezielt und stimmig ausgewählt werden.

Was Farben uns suggerieren

Jüngste Studien belegen, dass Farben den Wiedererkennungswert eines Unternehmens oder einer Marke bis zu 80 Prozent erhöhen können. Farbig hinterlegte Werbung in der Druckbranche wird bis zu 40 Prozent häufiger gelesen als Werbung, die einfach nur in reinem Schwarz-Weiß gehalten ist. Und 90 Prozent der Käufer lassen sich bei ihrem Einkauf vor allem von rein visuellen Faktoren leiten. Es sind also die Emotionen, die Stimmungen und die Bilder, die ein Produkt bei uns auslösen kann. Und die dafür sorgen, dass wir uns durch die Farbgebung davon so angezogen fühlen, dass es zu einer Kaufentscheidung kommt.

Die Grundfarben – und was wir mit ihnen verbinden

Erfahren Sie jetzt in unserer Kurzübersicht, welche Assoziationen die wichtigsten Grundfarben bei uns auslösen:

  • Rot ist nicht nur die Farbe der Liebe, sondern wird auch als starke, handlungsorientierte Farbe wahrgenommen. Rot kann sowohl für Aktivität und Aufbruchsstimmung stehen wie auch als Signalfarbe. Kein Wunder also, dass viele Schilder und über zwei Drittel der weltweiten Flaggen die Farbe Rot enthalten. Auch bei der Weltbevölkerung zählt rot neben Blau zu einer der populärsten Farben. Im Marketing wird Rot vor allem für Produkte eingesetzt, die Dynamik und Stärke vermitteln sollen.
  • Orange gilt als warme, heitere und positive Farbe, mit der wir Lebensfreude, Schwung und Kreativität assoziieren. Wie die gleichnamige Frucht steht orange außerdem für Vitalität und eine gute Gesundheit. Im Handel wird Orange interessanterweise oft verwendet, um Preisnachlässe oder Rabatt-Aktionen zu kennzeichnen. Rot und Orange gehören zur gleichen Farbfamilie, beide Farben können Impulskäufe verstärken.
  • Gelb wird weltweit und seit Menschgedenken in allen Kulturen mit der Sonne verbunden. Also mit dem Planeten, der das Leben auf der Erde erst möglich macht. Deshalb werden Gelb auch vor allem positive Eigenschaften zugeordnet wie Lebensfreude, Jugend, Leichtigkeit, Optimismus und Offenheit. Gelb steht zudem für Wissen und geistige Klarheit, da es mit dem Licht der Aufklärung assoziiert wird.
  • Grün steht wie keine andere Farbe für die Begriffe Natur, Wald, Frühling und Wachstum. Kein Wunder also, dass sich viele Umweltschutzbewegungen in ihrer Außendarstellung der Farbe Grün bedienen. Grün wird auch mit Frische und Gesundheit assoziiert. Daher gibt es auffällig viele Light-Produkte, die Grün bei der Kundenansprache verwenden.
  • Blau ist weltweit die beliebteste Farbe. Vermutlich ist dies auch einer der Gründe dafür, dass etliche global agierende Firmen Blau als Farbe für ihren Unternehmensauftritt bevorzugen. Blau wirkt beruhigend, kühl und seriös. Nicht verwunderlich also, dass die Farbe vor allem mit Begriffen wie Meer, Ruhe oder dem Himmel verbunden wird.
  • Lila ist eine Farbe, die im Gegensatz zu anderen Farbnuancen eher polarisiert. Sie wurde früher mit Macht, Reichtum und Spiritualität verbunden. Jahrhunderte lang war sie in Europa mit dem Adel und der Kirche verknüpft. Heute wird Lila vor allem mit Weiblichkeit assoziiert und daher auch bei vielen Produkten für eine weibliche Zielgruppe verwendet.
  • Braun steht für Natürlichkeit, Erdverbundenheit und behagliche Geborgenheit. Die Farbe wird mit Begriffen wie Erde, Herbstlaub, Holz, Leder und Kaffee verbunden. Die Farbe erlebt besonders im Einrichtungsbereich immer wieder Phasen, in denen sie entweder als besonders altbacken oder aber als besonders modisch wahrgenommen wird.
  • Weiß ist die Farbe der Reinheit. Weiß wird verbunden mit Begriffen wie Klarheit, Natürlichkeit, Licht, Vollkommenheit und Unschuld. Im Interior Design sorgt sie für einen minimalistischen Look. Waschmittelverpackungen haben mehr Weißanteile als andere Produkte. Und auch in der Brautmode ist Weiß nach wie vor auf einem unangefochtenen Spitzenplatz.
  • Schwarz ist eine echte Statement-Farbe, die für Begriffe wie Modernität, Funktionalität, Luxus, Sachlichkeit und Stärke steht. Als Kontrastfarbe mit edel wirkenden Farben wie Gold oder Silber wird Schwarz daher häufig bei Luxusprodukten verwendet, von der Edeluhr bis hin zum Espressoautomaten.