Druckbetriebe sollten ihre Webseite auf dem neuesten Stand halten.

… oder anders: Was kann ich schon groß über uns schreiben?

Das geänderte Mediennutzungsverhalten der Menschen (in diesem Falle “der Konsumenten im B2C und B2B Segment”) macht es nötig, dass rund um die Uhr möglichst alle Informationen zu Produkten, Dienstleistungen oder Unternehmen im Netz zur Verfügung stehen müssen.

Kaum ein Onlineshop kann es sich heute noch leisten, ein Produkt nicht ausreichend bebildert und beschrieben anzubieten – zu groß ist in der Regel die Konkurrenz, die bekanntermaßen nur wenige Mausklicks entfernt ist. Und zu groß ist die Gefahr, dass Interessenten nicht nur wegen des Preises dahin wechseln, sondern, weil ausgebliebene, unzureichende oder verwirrende Angaben sie von einem Kauf zu stark abschrecken.

Denn wenn es sich um einen direkt zu bezahlenden Einkauf handelt: Wer würde schon gerne für etwas Geld ausgeben, von dem er nicht weiß, dass es genau das Richtige ist? Vermutlich niemand. Und sehr oft ist die Ursache für das Ausbleiben von Käufen, Bestellungen oder Anfragen genau in der mangelnden Beschreibung auf der Webseite zu suchen.

Das gilt übrigens für Druckbetriebe wie für Schuhhändler oder Reinigungsbetriebe: Es dürfen für den Leser keine Fragen offen bleiben, sonst ist die Hürde für den Kauf oder die Anfrage über das Kontaktformular zu hoch und der Interessent wandert zur Konkurrenz ab.

Das haben inzwischen erfreulicherweise immer mehr Druckbetriebe erkannt und durchforsten ihre Webseite nach Optimierungspotential. Wir haben für Sie einmal 2 wichtige Bereiche ausgemacht, die Sie sich in jedem Fall genauer anschauen sollten!

Das Produkt – ein Flyer ist ein Flyer ist ein Flyer?

Mitnichten. Denn ob Sie nun im B2C oder B2B Segment Geschäfte machen – Sie möchten ein Produkt oder eine Dienstleistung verkaufen. Und daher müssen Sie diese auch ausreichend auf Ihrer Webseite beschreiben, auch, wenn Sie keinen Onlineshop, sondern über eine Bestell-Anfrage etwas verkaufen möchten.

Natürlich kann die Devise gelten: Wer bei mir etwas kauft, der kennt sich aus und braucht keine umfangreiche Produktbeschreibung. Doch das ist ein Trugschluss, wenn Sie auf der Suche nach Neukunden sind. Diese kennen Sie und Ihre Qualität noch nicht und wollen durch gute Texte und Bilder von Ihnen überzeugt werden.

Ein Hinweis: Auch Stammkunden freuen sich über Details – sie müssen diese übrigens zwar nicht unbedingt lesen, aber sie können dies tun und daher sollte das Angebot bestehen!

Wer bei Ihnen sucht

Es kann durchaus üblich sein, dass bei Fach-Gewerbekunden nicht die Fachabteilung (der Anwender, Abteilungsleiter o.ä.) nach Ihrem Produkt oder der Dienstleistung tut, sondern sich auch andere Mitarbeiter*innen (Sekretärin, Praktikant, Azubi, Einkauf, FiBu) bei Ihnen umschauen. Und die wollen umso mehr wissen, dass sie bei Ihnen an der richtigen Adresse sind, damit sie keinen Fehler machen!

Wie Sie an die Produktbeschreibung (oder Leistungsbeschreibung) herantreten, bleibt letztlich Ihrem Stil überlassen.

Sie können über die Produkteigenschaften (Maße, Papier, Anwendungszweck) herangehen oder eine Beschreibung aus Sicht Ihrer Kunden verfassen, denn die verfolgen mit dem Flyer (als Beispiel) einen bestimmten Zweck (Geschäftseröffnung, Verteilen in der Fußgängerzone usw.) Diese Geschichten können Sie aufgreifen und Ihren Lesern neben den Produkteigenschaften eine passende Geschichte dazu liefern – die lässt sich übrigens auch noch leichter merken!

Alle Infos müssen vorhanden sein

Wofür Sie sich auch immer entscheiden, eine Sache ist für die Produkt- oder Leistungsbeschreibung wichtig: Am Ende müssen alle Informationen drin stehen, die Ihren Interessenten dazu bewegen, einen Kauf oder eine Anfrage zu tätigen. Gehen Sie also nicht davon aus, dass ein Flyer ein Flyer ein Flyer ist!

Über uns – mit wem mache ich hier eigentlich Geschäfte?

Stiefmütterlicher kann man einen Bereich der Webseite eigentlich schon gar nicht mehr behandeln – einem Impressum gleich, wird die “Über uns” Seite mit kaum mehr Informationen versehen als dem Firmennamen, der Adresse und vielleicht noch der Telefonnummer.

Dabei birgt besonders dieser Seitenbereich ungeahnte Kräfte und Potential – womöglich sogar direkt messbares Potential. Denn Sie können sich und Ihr Unternehmen präsentieren und nicht einfach nur darstellen, DASS Sie etwas tun, sondern vor allen Dingen auch WARUM!

Vorteile zeigen!

Gerade Druckereien sind oft traditionell und ihrer Region verbunden. Wenn der Betrieb also seit Generationen besteht, können die Verdienste der Gründer genauso dargestellt werden wie die Vision der heutigen Geschäftsleitung.

Geben Sie sich und Ihren Mitarbeiter*innen ein Gesicht und einen Namen. Sagen Sie, wer bei Ihnen für welchen Bereich der passende Ansprechpartner ist und lassen Sie auch Ihr Team auf der Webseite zu Wort kommen.

Texte & Bilder – die Überarbeitung mit Bordmitteln

Reichern Sie diesen Bereich mit aktuellen und alten Bildern an, zeigen Sie, wie Sie arbeiten und wie das Unternehmen vielleicht noch vor einigen Jahrzehnten ausgesehen hat!

Heben Sie sich hervor, wenn Sie in einem Segment unterwegs sind, das eine hohe Konkurrenzdichte hat und sorgen Sie auch mit Ihrer Persönlichkeit dafür, dass sich Interessenten für Sie entscheiden. Die dafür nötigen Texte und Bilder können in der Regel aus Bordmitteln hergestellt werden – natürlich können auch Profi-Agenturen helfen.

Wichtig ist: Menschen wollen mit Menschen Geschäfte machen – und nicht mit Webseiten.

Wenn Sie also sich, Ihr Unternehmen und Ihre Idee des Geschäftes präsentieren, geben Sie Ihrer Webseite eine persönliche Note. Zeigen Sie, dass Sie sympathisch sind – und schauen Sie in Ihrem Webseiten-Tracking nach, wie hoch die Besuchszahlen auf dieser / diesen Seite/n sind. Sie werden vermutlich positiv überrascht sein!

Fazit – mehr ist besser!

So viel wie nötig, so wenig wie möglich. Einen Text für das Internet aufzubereiten, kann an manchen Stellen eine echte Herausforderung sein. Wenn Sie sich grob an folgende Devise halten: “So viel wie nötig, so wenig wie möglich”, dann kommen Sie schon ein großes Stück weiter.

Sie sollen Ihre Kunden nicht mit Informationen erschlagen, aber diese so aufbereiten, dass sie schnell und einfach zu erfassen, und, falls gewünscht, auch tiefergehende Details verfügbar sind.

Arbeiten Sie mit Bildern, vielleicht sogar mit Videos von Ihrer Produktion und von Ihrem Team. Investieren Sie ruhig etwas Zeit in die persönliche Ausgestaltung Ihrer Webseite – und grenzen Sie sich so schon von vielen Ihrer Konkurrenten ab!

Ein letzter Tipp:

Schauen Sie sich immer wieder bei Ihren Wettbewerbern um und notieren Sie sich, welche Bereiche sich dort ändern. Vielleicht finden Sie dort ja auch die ein oder andere Inspiration?